LF KatS

Bezeichnung        : Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz

Baujahr               : 2011

Erstzulassung      : 28.09.2011

Fahrgestell          :MAN TGM 13.250 4×4 BL FW

Aufbau               : Fa. Josef Lentner GmbH

Besatzung           : 1 / 8

Funkrufname      : Florian Baden-Baden 11 / 45

Kennzeichen       : BAD – FW 145

Allgemein :

Das LöschgruppenFahrzeug 20für den KatastrophenSchutz (LF 20 KatS) ist ein Fahrzeug, das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) beschafft wurde und den kommunalen Feuerwehren zur Verfügung gestellt wird. Ausgestattet ist es für die Brandbekämpfung und kleine Technische Hilfeleistung. Sein Schwerpunkt liegt aber bei der Wasserförderung über lange Wegstrecken. 

Es besitzt eine FeuerlöschkreiselPumpe für Normaldruck 10-2000 (FPN 10-2000) nach DIN EN 1028-1. Das bedeutet, das sie eine Pumpenleistung von 2000 Liter/Minute bei einem Förderdruck von 10 bar hat. Das Fahrzeug hat einen Wassertank mit 1000 Liter Inhalt und ein Schaummittelvorrat in Kanister von 120 Liter. Im Heck befinden sich 300 m B-Schlauch vorgekuppelt zum verlegen während der Fahrt. Zusätzlich befindet sich noch ein 5000l Faltbehälter auf dem Fahrzeug.

Neben der Fahrzeugpumpe ist auf dem LF 20 KatS noch eine TragkraftSpritze (Portable Fire Pump Normal Pressure) TS PFPN 10-1500 nach DIN EN 14466 von der Fa. Ziegler verladen.

Das LF 20 KatS ist in Deutschland nach der DIN 14530 Teil 8 genormt, wobei die Bund-Version leicht von der DIN-Norm abweicht.

Über das 11/45 :

Das LF 20 KatS hat ein MAN TGM 13.250 Fahrgestell. Das bedeutet, das es ein zulässiges Gesamtgewicht von 14.000 kg und eine Motorenleistung von 184 kW (250 PS) hat. Der Ausbau wurde von Josef Lentner in Hohenlinden durchgeführt. 

Der Aufbau besitzt 7 Geräteräume. Da es ein Gruppenfahrzeug ist, kann es mit einer Besatzung von 1/8 ausrücken. 

Die Sondersignalanlage besteht aus einen Lichtbalken DBS2000 mit E-Horn der Fa. Hänsch mit der auch Durchsagen durchgeführt werden können. Das E-Horn kann wahlweise in der Land- und Stadtschaltung verwendet werden. Im Kühlergrill sind 2 LED-Frontblitzer eingebaut und am Fahrzeugheck befindet sich eine LED-Blitzleuchte. 

Zur Ausleuchten der Einsatzstelle befindet sich auf dem Dach des Aufbau’s einen Klapp- und ausziehbarer Lichtmast mit 2 x 24V Xenonscheinwerfer. Da der Lichtmast über den Fahrzeugmotor mit Strom versorgt wird, ist er an der Einsatzstelle sofort einsatzbereit. Um den Bereich vor dem Fahrzeug ausleuchten zu können, befindet sich zusätzlich am Fahrerhaus 24V Xenonscheinwerfer.

Die Kommunikationsausstattung im Fahrzeug umfasst neben einen analogen 4-Meter FMS Funkgerät der Fa. Radiodata auch ein Digitales Funkgerät der Fa. Sepura. Zur Kommunikation an der Einsatzstelle ist es mit 5 x 2-Meter Handfunkgeräten FuG11b von der Fa. Motorola ausgerüstet. Wie jedes Löschfahrzeug im Stadtkreis ist das Fahrzeug auch mit einen Fahrzeugmelder ausgestattet.

Zur Technischen Hilfeleistung befindet sich auf dem Fahrzeug einfaches Gerät wie eine Kettensäge, Einreißhaken, Tauchpumpe TP 4/1, 5 kVA Stromerzeuger, sowie weiteres Handwerkzeug (Schaufel, Besen, ect.).

Auf dem LF 20 KatS befindet sich, wie auch auf dem HLF 10/6, eine Wärmebildkamera.

History : 

Das LF 20 KatS wurde am 12.10.2011 vom BBK an die Feuerwehr Baden-Baden übergeben. Von dort wurde es der Abteilung Neuweier zugeordnet und ersetzte damit sein Vorgänger. 

Bei dem Vorgänger handelte es sich um ein LöschgruppenFahrzeug16mit TragkraftSpritze (LF 16-TS) auf einem Magirus-Deutz FM 170 D Fahrgestell. 

Dort fuhr es bis im Dezember 2017 als erstausrückendes Fahrzeug, bis es durch ein neues Löschgruppen Fahrzeug 10(LF 10) auf MAN/BAI ersetzt wurde. 

Dieses neue LF 10 ersetzte im Rahmen des Ersatzbeschaffungsplan der Feuerwehr Baden-Baden das Steinbacher LöschgruppenFahrzeug8(LF 8) und wurde im Ringtauschverfahren mit dem in Neuweier stationierten LF 20 KatS getauscht.

Seit dem 17.03.2018 ist das LF 20 KatS bei der Abteilung Steinbach stationiert und ersetzte das Steinbacher LF 8.

Vorgänger :

Der Vorgänger in der Abteilung Steinbach war ein 37 Jahre altes LF 8 auf Daimler-Benz 508 DG, dass am 16. Dezember 1981 bis zum 17. März 2018 bei der Feuerwehr Steinbach seinen Dienst verrichtete. Durch sein geringes Gewicht konnte es noch von vielen Mitgliedern mit dem alten Führerschein gefahren werden. Auch viele Jugendliche kannte das Fahrzeug sehr gut, da es in der Jugendfeuerwehr das primäre Ausbildungsfahrzeug war.