PSA des Bundes

In der letzten Mittwoch-Fortbildung wurde in Zusammenarbeit für einer Master-Arbeit die PSA des Bundes geschult. Was ist in den Pakete eigentlich drin und wie lege ich diese Schutz Ausrüstung richtig an.

Die persönliche CBRN-Schutzausrüstung ist für alle den bundeseigenen Einsatzfahrzeugen des Katastrophenschutzes im Zivilschutz zugeordneten Helferinnen und Helfer vorgesehen.
Sie soll die Helfer vor den Gefahren durch radioaktive, biologische und chemische Kontamination schützen.

Die flüssigkeitsdichte Schutzkleidung entspricht der DIN EN 14 605 (Typ 3B), DIN EN 1073 und DINEN 14 126. Sie soll gegen Spritzer von flüssigen Chemikalien und als Schutz gegen radioaktive (z.B. in der Form von Staub) und biologische Kontamination eingesetzt werden. Sie schützt nicht nur vor einer Vielzahl von Industriechemikalien in flüssiger Form, sondern auch gegen die Kampfstoffe Schwefel-Lost, VX, Sarin und Soman. Das Material der Schutzkleidung ist gegen die genannten Stoffe mindestens zwei Stunden beständig. Vor radioaktiver Strahlung schützt der Anzug nicht.
Wegen der nicht gasdichten Abschlüsse ist dies keine gasdichte Schutzkleidung.

Vielleicht gefällt dir auch