142. Abteilungsversammlung

Am vergangenen Wochenende hatte die Freiwillige Feuerwehrabteilung der Stadt Steinbach zu ihrer 142.Hauptversammlung in den Unterrichtsraum des Gerätehauses eingeladen. Abteilungskommandant Andreas Birnbreier konnte jeweils in Vertretung den Stadtrat Günther Seifermann und den Stellvertretenden Kommandanten Friedrich Tannenberg begrüßen. Ebenso galt sein Willkommensgruß der aktiven Einsatzmannschaft, den Senioren und den Vertretern der Jugendwehr und Löschkids.

Bevor der Abteilungskommandant den Jahrestätigkeitsbericht mit Bild und Grafik-Darstellungen vortrug, gedachten die Anwesenden in einem Moment der Besinnung den verstorbenen Kameraden.

Die Wehr Stadt Steinbach hat derzeit einen Gesamtmitgliederstand von 92.

Diese sind im Einzelnen 44 aktive Einsatzkräfte, darunter 5 Frauen, 23 Senioren,14 Jugendfeuerwehranghörige und bei den Löschkids 8 Kinder und 3 Betreuer.

Erfreulich seien zwei Neuzugänge bei der Einsatzmannschaft.Bei der Einsatzzahl gab es eine leichte Steigerung auf 56 Alarme. Im Einzelnen bedeutete dies 30 mal zu einem Brandgeschehen, 23 Hilfeleistungseinsätze, 1 mal eine Wachbesetzung der Hauptwache, und zwei medizinische Erstversorgungen.

Bei den 23 Hilfeleistungseinsätzen waren 3 Dekon-Einsätze.

Ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm wurde absolviert, um das nötige Wissen und Handhabungen für Einsätze parat zu haben.  41 Proben, außerdem 8 Maschinisten-  dazu Atemschutz-, Führerschein- und neu Leiterkorbbedienungslehrgang wurden durchgeführt. Weit über 1400 Stunden wurden hierzu aufgewendet. Auch Übungen für die Spezialeinsatztruppe „Dekon“ wurde mit den neuen, vom Bund gestellten Systemgeräten wiederum durchgeführt. „Wash – Wash“  hieß die Dekon- Übung bei der besonders trainiert, wurde mit mehreren Personen die Dekontamination durchzuführen. Hierunter wurde auch mit gebehinderten Personen oder Gesundheitszwischenfälle geübt.

Für Sicherheitswachdienste in verschiedenen kulturellen Veranstaltungshäusern mußte in der Kernstadt 26 mal und in Steinbach 3 mal Personal geboten werden. Diese schlug ebenfalls mit über dreihundert Stunden zu Buche. Hinzu kamen noch verschiedene ortseigene Veranstaltungen. Dazu gehören unter anderem, Kindergarten- und Schulbesuche, Winzertage und verschiedene Festveranstaltungen.

Ebenso umfangreich und detailliert war der Bericht des Jugendleiters Sebastian Senn. Die 8 Löschkids waren bei 12 Proben und einem Ausflug immer mit Feuer und Eifer  dabei und hatten jeweils großen Wissendurst für das Feuerwehrgeschehen.

Dies konnte die Betreuerin Eva Reinbold mit ihren Helfern jedoch immer befriedigen.

Die 14 angehenden Jugendfeuerwehrmitglieder hatten ebenfalls ein umfangreiches Ausbildungsprogramm bewältigt. 33 Proben und 11 Veranstaltungen wurden mit Feuereifer gemeistert. Verschiedenen Übungen, Besichtigungen, aber auch die Prüfung zur erfolgreichen Abnahme der Leistungsstufe 2 waren einzelne Höhepunkte. 

Bei den Seniorenmitgliedern hat sich eine erfreuliche Einrichtung bewährt. Die „U 65“-Mannschaft trifft sich alle 2 Monate.

Aus dem anschließenden Kassenbericht, von deren Leiter Thomas Fauth vorgetragen, wurden die einzelnen Kassenbewegungen den Mitgliedern aufgezeigt.

Die beiden Kassenprüfer Sarah Wiewiora und Werner Senn hatten die einzeln Belege geprüft und befanden, das die Kasse gut und nachvollziebar geführt ist.

Es folgte eine einstimmige Entlastung durch die Anwesenden für den Kassenleiter und den Abteilungsausschuss.

Es folgten Wahlen bzw. Stellenbestellungen. Als Nachfolger in den Abteilungsausschuss wurde in geheimer Wahl mit Mehrheit Ralf Schaff gewählt.

Für weitere fünf Jahre wurde von dem Abteilungskommandanten nach einheitlichem Beschluß der Wehrführung Sebastian Senn in seinem Amt als Jugendwart bestellt.

Ortschafts- und Stadtrat Günther Seifermann überbrachte die Grüße und den Dank der gesamten Ortsverwaltung. Er sei erfreut nach so vielen Jahrzehnten immer wieder bei der Feuerwehr mit teilnehmen zu können. Damit gab er einen geschichtlichen Einblick in Wehr. Er dankte Allen für die vorbildliche Arbeit und damit die Vermittlung für ein gewisses Sicherheitsgefühl für die Mitbürger. Besonders die Jugendarbeit sei ein imposantes Beispiel, daß die Jugend begeistert werden kann.

Ebenfalls dankte Stellvertretender Kommandant Friedrich Tannenberg für die geleistete Tätigkeiten der Abteilungswehr im Namen des Gesamtkommandos.

In einem kurzen Abriss berichtet er über die Schutzziele des Feuerwehrbedarfsplanes welcher im letzten Jahr verabschiedet wurde.

Anschließend konnten aktive Wehrmitglieder nach bestandenen Ausbildungslehrgängen Beförderungen entgegennehmen:

Oberfeuerwehrfrau             Ann-Kathrin Clappier                    

Hauptfeuerwehrmann       Hannes Flubacher

Hauptfeuerwehrmann       Florian Fritsch

Löschmeister                       Sebastian Senn

Geehrt wurden durch das neu geschaffene Bronzene Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg für 15 Jahre aktive Feuerwehrzugehörigkeit: Mit Urkunde und Orden.

Tobias Antritter

Andreas Birnbreier

Hannes Flubacher

Timo Huck

Matthias Koch

Eva Reinbold

Moritz Seiler

Sebastian Senn

Marco Stadelmann

Tobias Stadelmann

Andreas Weiser

Sven Hauns

Vom Abteilungskommandant wurden besonders mit einem Präsent geehrt, für 20 jährige Tätigkeit innerhalb der Abteilungswehr Eva Reinbold.

Für seine 24 jährige Tätigkeit im Abteilungsausschuss in der Vergangenheit der Wehr erhielt Ralf Schaff ebenfalls ein Präsent.

Ehrungen mit Präsenten erhielten als beste Probenteilnehmer: Als erster Pascal Gegenheimer , zweiter Florian Fritsch und dritter Sebastian Senn.

Mit dem Dank an die versammelten Mitglieder beendete Abteilungskommandant Andreas Birnbreier die 142. Jahresversammlung der Freiw. Feuerwehr Stadt Steinbach.

Text: Berthold Wagner, Pressesprecher Feuerwehr Baden-Baden

Vielleicht gefällt dir auch