Ausbildung

Früh übt sich – auch bei der Feuerwehr! Schon in der Jugendfeuerwehr beginnt das erste Training. Überwiegend spielerisch wird hier bereits der erste Umgang mit Strahlrohr und co geübt.

Mit der Volljährigkeit kann der Dienst in der sogenannten „aktiven“ Abteilung beginnen. Um als Floriansjünger die Steinbacher Einwohner vor Unheil bewahren zu können, beginnt alles mit einem Grundlehrgang, welchen das Landesfeuerwehrgesetz vorschreibt. Dieser dauert rund 8 Samstage und findet auf Stadtkreisebene statt. Dieser Lehrgang ist der Start für die 2jährige Grundausbildung. Nach Abschluss eines Leistungsnachweise ist man ausgebildeter Feuerwehrmann, oder auch Truppmann genannt.

DSC_5972Nach zwei Jahren kann es weiter gehen – nämlich mit dem nächsten Lehrgang zum „Truppführer“. Hier kommt man das erste Mal mit Einsatztaktiken in Berührung und übernimmt Verantwortung für Personal. Dies ist der Einstieg in die Führungsebene.

Wer sich hier im Laufe der Zeit bewährt und Spaß an Verantwortung und der Leitung von Einsätzen hat, der kann einen zweiwöchigen Lehrgang zum Gruppenführer an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolvieren. Von hier an darf man im Einsatzfall eine Gruppe von bis zu 8 Personen führen und trägt die Verantwortung für Mensch und Material. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen einer Gruppe, einer Staffel oder eines Trupps als selbstständige taktische Einheit sowie dieLeitung eines Einsatzes mit Einheiten bis zu einer Gruppe.

Über dem Gruppenführer steht der Zugführer. Diese Ausbildung wird wieder an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal durchgeführt. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Zuges – einschließlich eines erweiterten Zuges – sowie die Leitung eines Einsatzes mit Einheiten bis zur Stärke eines erweiterten Zuges.

Der höchste Lehrgang ist der Führer von Verbänden. Voraussetzung ist der absolvierte Zugführer-Lehrgang. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen von Einheiten über den
erweiterten Zug (Führungsstufe C: Führen in einer Führungsgruppe) sowie die Leitung auch von Einsätzen mit Einheiten verschiedener Aufgabenbereiche auf der Grundlage der Feuerwehr-Dienstvorschrift 100 (FwDV 100).

Aufgrund der Spezialisierung der Abteilung Steinbach, absolvieren alle Truppführer den sog. „Dekon“-Lehrgangan der Landesfeuerwehrschule. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zur
Handhabung der Fahrzeuge und Geräte der Einheiten ABC-Dekontamination Personen und ABC-Dekontamination Geräte.

Weiter können unsere Zugführer den Lehrgang „Führer im ABC-Einsatz“ besuchen. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum taktisch richtigen Einsatz der ABC-Ausrüstung und zum Führen entsprechend ausgebildeter taktischer Einheiten im ABC-Einsatz.